• Vertrauen Sie auf mehr als 20 Jahre Erfahrung im Versicherungsrecht
  • Unterstützung bei sämtlichen Fragen rund um Ihre Unfallversicherung
  • Als Fachanwalt für Versicherungsrecht: erfahren, spezialisiert, digital

Schicksalsschlag I: Wie Unfälle das Leben umkrempeln

Täglich kommt es in Deutschland zu schweren Unfällen, die das Leben der Betroffenen schlagartig verändern – sei es beim Ski- oder Fahrradfahren, im Garten oder bei der Arbeit. Und als wären Schmerzen und Operationen nicht genug, leiden Opfer vielfach zudem unter erheblichen Zukunftsängsten: Wie soll es finanziell weiter gehen?

Tatsächlich droht häufig sozialer Abstieg und Altersarmut. Schließlich kommen auf Unfallopfer hohe Kosten zu, zum Beispiel für medizinische Geräte oder den behindertengerechten Umbau der Wohnung.

Schicksalsschlag II: Wenn die Unfallversicherung mauert

Wohl dem also, der eine private Unfallversicherung abgeschlossen hat? Theoretisch schon, denn sie kann die finanzielle Situation für Betroffene und ihre Familien erheblich verbessern: Versicherte, die nach einem Unfall dauerhaft beeinträchtigt sind, haben Anspruch auf die vereinbarte „Invaliditätsleistung“. Oft sind Assekuranzen zudem zu weiteren Zahlungen wie einer lebenslangen Unfallrente verpflichtet.

Doch der Weg zur finanziellen Entlastung ist steinig. Denn immer wieder behaupten private Unfallversicherungen, nicht zahlen zu müssen – oder bieten Summen an, die weit unter dem vereinbarten Niveau liegen und allenfalls ein Tropfen auf den heißen Stein wären.

Warum Versicherte sich wehren sollten

Unfallversicherer argumentieren dann gerne, dass gar kein Freizeitunfall oder Arbeitsunfall vorläge, obwohl das unzweifelhaft der Fall ist: Für die persönliche Situation des Unfallopfers (etwa bei einem Bandscheibenvorfall nach einem Sturz von der Leiter) seien andere Umstände („degenerative/altersbedingte Vorschäden“) die Ursache.

Oder sie behaupten, dass alles nicht so schlimm sei (im Juristendeutsch klingt das natürlich anders: Man bestreite den „Grad der Invalidität“).

Doch die Argumentation hält einer näheren Prüfung meist nicht stand. Unfallopfer sollten sich deshalb nicht in ihr Schicksal ergeben, sondern einen erfahrenen und spezialisierten Rechtsanwalt an ihre Seite holen. Denn nach einer Deckungsablehnung oder einem fragwürdigen Vergleichsangebot sind Spezialisten gefragt, die die Rechtslage und die Tricks der Versicherungen genau kennen.

Ihr Spezialist für die private Unfallversicherung

Obwohl Sie über Jahre brav ständig steigende Prämien gezahlt haben, soll sich die Absicherung im Ernstfall in Luft auflösen? Ich unterstütze meine Mandanten bei sämtlichen Fragen rund um private Unfallversicherungen (inklusive Seniorenunfallversicherungen). Insbesondere

  • gehe ich bei teilweiser oder vollständiger Invalidität gegen die Ablehnung Ihrer Invaliditätsleistungen und lebenslangen Unfallrente vor,
  • entlarve ich unzulässige Ausschlussklauseln der Versicherungen wie bei angeblichen Vorschäden, Bandscheibenvorfällen, Schlaganfällen,
  • überprüfe ich, ob die Unfallversicherung die Höhe der Leistung überhaupt korrekt festgesetzt hat (Gliedertaxe, Progressionsstaffel)

Das erste Beratungsgespräch, in dem ich Betroffenen das bestmögliche Vorgehen erläutere, ist stets kostenlos. Auf Wunsch berate und vertrete ich Betroffene anschließend deutschlandweit und kämpfe mit Erfahrung, Expertise und Engagement für Ihr gutes Recht. Nehmen Sie dazu jetzt unverbindlich Kontakt auf.

Die kostenlose Erstberatung sowie alle folgenden Gespräche finden übrigens bequem und effizient per Telefon bzw. online per Email statt. Direkt von Ihrem Home-Office digital in meine Online-Kanzlei: 24 Stunden täglich / 365 Tage im Jahr.